home Ressourcen / Lektionen / Affiliate Marketing / Affiliate Marketing ohne eigene Website
...

Lektion 5

Affiliate Marketing ohne eigene Website

Autor: Thorsten Deska,  3. Mai 2011

In dieser Lektion zeigen wir dir, wie du Affiliate Marketing ohne eine Website betreiben kannst.

Zwar starten neue Affiliates ihre Affiliate Marketing Karriere am häufigsten mit der Erstellung einer eigenen Webseite – und sofern man vorhat, länger in diesem Geschäft tätig zu sein, wird man wohl auch nicht ohne auskommen – aber es gibt auch noch andere Methoden.

Solltest du also noch nichts über Webdesign wissen, es gerade erst lernen oder hast vielleicht erstmal einfach keine Lust, eine Website zu erstellen, kannst du deine Affiliate Links trotzdem unter die Leute bringen.

Erinnere dich daran, dass der Schlüssel zum Affiliate Marketing ist, deine Affiliate Links einer interessierten Leserschaft zugänglich zu machen. Wie du das machst, bleibt ganz und gar dir überlassen. Hier stelle ich dir jetzt ein paar Methoden mal genauer vor:

1: Beiträge in Foren und Blogs schreiben

Das ist eine unkomplizierte Möglichkeit, um auszutesten, wie das mit dem Affiliate Marketing eigentlich so funktioniert. Das Einzige, was du tun musst, ist, ein Produkt zu finden, das du gerne vermarkten möchtest. Dann schreibst du Beiträge in relevanten Foren oder Blogs und fügst deinen Affiliate Link in deine Signatur ein.

Natürlich solltest du nur in solchen Foren und Blogs etwas schreiben, in denen die Leser ein Interesse an deinem Produkt haben könnten. Du wirst nicht viele Verkäufe machen, wenn du zum Beispiel exklusive Designermöbel in einem Forum zum Thema Kleinkinderbespaßung bewerben würdest.

Du wirst auch feststellen, dass du mehr Erfolg hast, wenn du regelmäßig im Forum aktiv bist und nützliche und informative Beiträge verfasst. Wenn du immer wieder gute Beiträge schreibst, werden  andere Forenmitglieder dich und deine Meinung eher akzeptieren und auch öfter mal deinen Link anklicken. Wer im Gegensatz dazu in Blogs und Foren nur spamt, wird wahrscheinlich über kurz oder lang aus den Mitgliederlisten gestrichen und alle Beiträge werden gelöscht.

2: Schreibe ein eBook oder vermarkte ein anderes „virales“ Produkt

Ein „viralen Produkt“ heißt so, weil es sich schnell wie ein Virus verbreitet. Virale Produkte können Artikel, Videos, eBooks oder Software sein. Indem man virale Produkte so gestaltet, dass sie einfach heruntergeladen, weitergegeben oder verlinkt werden können, stellt man sicher, dass sie sich im Internet schnell verteilen lassen.

Damit das passiert, muss das Produkt aber auch wertvoll sein.Was nicht zwangsläufig heißt, dass es (viel) Geld kostet, sondern es bedeutet, dass dein Produkt dem Internetnutzer einen hohen Mehrwert oder Unterhaltungswert bieten sollte. Der Content und deine Informationen müssen also so gut, einzigartig und interessant sein, dass  jeder sich dein Produkt sofort und nicht erst morgen oder nächste Woche herunterladen und ansehen möchte.

Ein „virales“ Produkt kann man unkompliziert und schnell vermarkten – das ist ein guter Weg, seinen Affiliate Link zu zeigen, ohne dass man eine eigene Webseite erstellen muss. Du kannst ein 30-seitiges eBook schreiben oder einen Artikel zu einem speziellen Thema, fügst deine Affiliate Links ein und verteilst es auf welchem Weg auch immer. Du könntest den Leuten dann erlauben, es weiterzuleiten, es zu verschenken oder zu verkaufen und es sogar auf ihrer Webseite zu präsentieren. Du kannst es natürlich auch selbst versuchen und dein eBook für kleines Geld bei eBay verkaufen.

Affiliate Marketing ohne eigene Webseite - Beispiel 1

Wenn du dein Buch nützlich und informativ gestaltest anstatt deinen Lesern darin einfach nur wenig Text zwischen lauter Affiliate Links zu präsentieren, wirst du feststellen, dass es sich ganz gut vermarkten lässt.

3: Erstelle eine Squidoo Linse

Eine Squidoo Linse ist ein guter Weg, um als Affiliate ohne eigene Webseite anzufangen. Eine Linse ist wie eine einseitige Mini-Website, auf der du über das Thema schreiben kannst, das dich interessiert (z.B. über deinen Affiliate Markt und die dazugehörigen Produkte). Das wird dann über die Squidoo Seite gehosted, und du musst keine Ahnung vom Webdesign haben, um mühelos eine ziemlich professionell aussehende Seite zu erstellen.

Affiliate Marketing ohne eigene Webseite - Beispiel 2

Squidoo erlaubt dir, eine Seite zu irgendeinem Thema einzustellen. Dort kannst du dann  Werbung einfügen, einen Vergleich erstellen oder irgendwelchen Content schreiben, ohne dass du HTML-Kenntnisse haben musst.

Das Beste ist jedoch, dass Squidoo eine Art Soziales Netzwerk ist und daher deine Seite von Leuten gefunden wird, die Interesse an deinem Thema haben und vielleicht nach einer Empfehlung suchen.
Bei Squidoo ist es einfach, deine Affiliate Links einzufügen und AdSense einzubinden. Zusätzlich möchte ich anmerken, dass meine Squidoo Linsen von den Suchmaschinen gut bewertet werden.

4: Affiliate Produkte direkt durch PPC Werbung vermarkten.

Affiliate Marketing ohne eigene Webseite - Beispiel 3

Ich erwähne diese Methode als letzte, da ich sie Anfängern nicht wirklich empfehlen möchte. Diese Methode beinhaltet, dass man Pay-Per-Click Kampagnen bei Google oder Bing startet, um eine Merchant Webseite direkt mit dem Affiliate Link zu bewerben.

Anstatt also die PPC Werbung für deine eigene Webseite zu benutzen, schickst du die Besucher direkt zum Merchant.

Diese Methode hat ein paar Nachteile:

  • Ganz speziell bei den Google-Ads ist es so, dass in den kostenpflichtigen Suchergebnissen immer nur eine einzige aller Werbeanzeigen auftaucht, die sich auf dieselbe Webseite beziehen. Wenn es darum geht, dass deine Anzeige dort gezeigt wird, stehst du normalerweise bloß in Konkurrenz mit anderen Webseitenbesitzern, die Anzeigen zum gleichen Thema geschaltet haben. Aber bei dieser Methode konkurrierst du mit der Anzeige des Merchants und zusätzlich noch mit anderen Webmastern, die womöglich die gleiche Idee hatten wie du. Die Wahrscheinlichkeit, dass deine Anzeige dann regelmäßig erscheint, ist also nicht besonders hoch!

  • Zweitens hast du keine Kontrolle über die Webseite des Merchants. Die Suchmaschinen gucken zunehmend darauf, ob die Sales-Webseite für den Webseitenbesucher eine gute Weberfahrung darstellt. Wenn die Seite des Merchants nur wenig Content hat oder schlechten oder sogar irrelevanten Content bietet, kann es sein, dass du für deine Google-Werbung mehr bezahlst als du solltest.
  • PPC Werbekampagnen lassen sich gut kontrollieren. Um Erfolg zu haben, musst du dies allerdings auch ständig tun. Logischerweise ist das mit viel Arbeit verbunden. Außerdem ist diese Art der Werbung risikoreich, da du permanent investierst.

Es gibt immer wieder neue Affiliates, die dies für eine gute Möglichkeit halten, schnelles Geld zu verdienen, aber ich empfehle dir, erstmal mit den anderen Methoden anzufangen.

Zusammenfassung:

In dieser Lektion hast du gelernt, wie du deinen Affiliate Link einem breiten Publikum präsentieren kannst, ohne eine eigene Webseite haben zu müssen.

  • Beiträge für Blogs und Foren schreiben
  • Ein eBook oder ein anderes „virales“ Produkt veröffentlichen
  • Eine Squidoo Linse erstellen
  • Affiliate Produkte direkt durch PPC Werbung vermarkten

Ende